Samstag, 1. November 2008

Namen, die der Wind verweht hat.

Eine alte Chronik berichtet über die Besitzverhältnisse der Rittergüter im Liegnitzer Lande


Liegnitz, im Februar 1938
Es ist immer eine stille Freude, wenn man in einer vergilbten Chronik der Heimat blättert und nach einiger Zeit sich plötzlich klar wird, daß man mit seinen Gedanken einige Zeit völlig verbunden war mit einer längst hinter uns liegenden Zeit. Immer aufs Neue macht man Entdeckungen, aus denen man erkennt, daß das Studium der Heimatgeschichte unendlich ist und immer wieder neue Gesichtspunkte erschließt. Wie oft ist man beispielsweise bei seinen Wanderungen durchs Liegnitzer Land
an alten Landschlössern
vorüber gegangen. Manche von ihnen sind zu historischer Berühmtheit gelangt, wie z. B. Eichholz, Crayn, Wahlstatt, Brauchitschdorf, Pilgramsdorf bei Goldberg. Die meisten haben aber eine abseitigere Geschichte, die sich nur dem ganz erschließt, der sich dem Studium der Geschichte des alteingesessenen Landadels des näheren beschäftigt hat. Und wenn man das schon getan hat, so weiß man, daß auch hier ein ununterbrochenes Kommen und Gehen, ein stetes, wenn auch meist sehr langsames Auf und Ab ist. Geschlechter blühen auf und verblühen. Aber die Schlösser, in denen sie lebten und wirkten, sind meist noch da, wenn auch mehr oder weniger verändert. Auch so mancher von den alten schönen Schloßgärten ist noch lebendig mit uralten Eichen, Linden, Buchen und Kastanien. In ihren Wipfeln rauscht ein feines Lied von längst vergangenen Zeiten, ein Lied, das aber nur der vernimmt, der sich mit Vergangenem schon viel beschäftigt hat. In einer solchen alten Chronik findet sich auch eine Zusammenstellung der einstigen Besitzer der Rittergüter rings um Liegnitz. Sie erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, ist
im Jahre 1845 niedergeschrieben
worden und sie folgt hier in der Schreibweise der Orte und Familiennamen, wie sie damals üblich war. Also:

In den 3 Liegnitzschen Kreisen über der Meile von Liegnitz besaßen im Jahre 1706:

Ausche

Falkenhansche Vormundschaft

Berndorf (wie Groß-Tinz, Bischdorf, Rosenau, Mankelwitz)

Kgl. Stift zu St. Johann

Bischdorf (wie Groß-Tinz, Berndorf, Rosenau, Mankelwitz)

Kgl. Stift zu St. Johann

Buchwäldchen

Niebelschützsche Vormundschaft

Crayn

Oberst von Schweinitz

Dirschwitz

von Schweinitz

Dohnau (wie Eichholz, Tscharnikau)

Freiherr von Zaradeck

Eichholz (wie Dohnau, Tscharnikau)

Freiherr von Zaradeck

Fauljuppe

von Lüttichau

Fuchsmühl (wie Lindhart)

Graf von Goth

Gassendorf

von Kreckwitz

Groß-Jänowitz

von Liedlau

Groß-Pohlwitz

verw. Freiin von Schlebuschin

Groß-Polwitz (wie Kummernick)

von Braun

Groß-Reichen (wie Klein-Reichen)

von Bock

Groß-Tinz (wie Bischdorf, Berndorf, Rosenau, Mankelwitz)

Kgl. Stift zu St. Johann

Hummel

von Niebelschütz

Jäschkendorf

von Schweinchen

Kaltenborn (wie Krummlinde)

von Unruh

Kaudewitz

Frau von Eicke

Klein-Jänowitz (wie Nieder-Hainersdorf)

von Rothkirch-Braunsche Erben

Klein-Polwitz (wie Strachwitz)

Gebrüder von Baudiß

Klein-Reichen (wie Groß-Reichen)

von Bock

Kleintinz

von Landguth

Klein-Wandriß

von Loß

Koischkau

von Skopp

Koschkau

Freiherr von Robis

Kroitsch

Oberst von Thielau

Krummlinde (wie Kaltenborn)

von Unruh

Kuchelberg

von Kottwitz

Kummernick (wie Groß-Polwitz)

von Braun

Kunzendorf (wie Rosnig)

von Zedlitz

Langenwaldau-Anteil (wie Thiergarten)

Kloster zum Hl. Kreuz in Liegnitz

Lerchenborn

von Bock

Lindhart (wie Fuchsmühl)

Graf von Goth

Mankelwitz (wie Groß-Tinz, Berndorf, Rosenau, Bischdorf)

Kgl. Stift zu St. Johann

Maserwitz

von Rothkirch

Mittel- und Eichvorwerk zu Brauchitschdorf

verw. von Haugwitz

Mittel-Langenwaldau

verw. von Rothkirch

Mühlrädlitz

verw. Malin

Nieder-Hainersdorf (wie Klein-Jänowitz)

von Rothkirch-Braunsche Erben

Ober-Brauchitschdorf

von Niesemäuschel

Ober-Hainersdorf

von Rothkirch-Sprottische Vormundschaft

Oyas

Graf von Zierotin

Panzkau

von Glaubitz

Petersdorf

von Stosch

Pohlschildern

Landesältester von Hohberg

Prinsnig

Landesältester von Landskron

Romnitz

von Rothkirch

Rosenau (wie Groß-Tinz, Berndorf, Bischdorf, Mankelwitz)

Kgl. Stift zu St. Johann

Rosnig (wie Kunzendorf)

von Zedlitz

Rothkirch

von Falkenhayn

Schützendorf

von Kottulinsky

Siegendorf

von Kölichen und von Weyhrauch

Strachwitz (wie Klein-Polwitz)

Gebrüder von Baudiß

Thiergarten (wie Langenwaldau-Anteil)

Kloster zum Hl. Kreuz in Liegnitz

Tscharnikau (wie Eichholz, Dohnau

Freiherr von Zaradeck

Wahlstatt

Prälat zu Braunau

Weißenleipe

Graf von Schafgotsch

Wültschkau

von Hund

Zobel

von Kunietz



Wer dies Verzeichnis aufmerksam durchgelesen hat, und die heutigen Besitzverhältnisse kennt, ersieht daraus, wie viel sich auch in dieser Hinsicht
innerhalb eines Zeitraumes von fast hundert Jahren
verändert hat. Das Tempo dieses Wechsels ist immer rascher geworden. Manche der Namen der damals im Liegnitzer Lande angesessenen Familien sind heute schon fast vergessen. Eine Zeitspanne, die ein Nichts ist, gemessen an der Ewigkeit, sind sie wie Spreu, die der Wind verweht hat.